aabrax GmbH

Cimbernstraße 30
81377 München

-089-7109090
post@aabrax.de

IMPRESSUM

Angaben gemäß § 5 TMG:
aabrax Haustechnik GmbH
Geschäftsführer: Eva Lorenz

Cimbernstraße 30
81377 München

Web: www.aabrax.de
Mail: post@aabrax.de
Telefon: -0049-89-7109090

HRB 145799
Amtsgericht München
USt.-IdNr. nach § 27a des Umsatzsteuergesetzes:
DE226897265

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Eva Lorenz
Cimbernstraße 30
81377 München

AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltung dieser Bedingungen
Unsere Angebote, Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen. Etwaige Einkaufs- bzw. Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur insoweit Vertragsinhalt, als sie den nachstehenden Bedingungen nicht widersprechen, bzw. durch uns schriftlich bestätigt werden.
Sollte eine dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Regelungen nicht berührt. Die Parteien haben sich auf diejenige Regelung zu einigen, die dem beabsichtigten Zweck der unwirksamen Bedingungen wirtschaftlich am nächsten kommt. Das vorstehende gilt entsprechend für sonstige mit unserem Kunden getroffenen Vereinbarungen.

§ 2 Angebote – Vertragsabschluß – Entwürfe
Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich.
Erhalten wir einen Auftrag aufgrund eines schriftlichen Angebotes, kommt der Vertrag erst dann zustande wenn wir dem Kunden eine schriftliche Auftragsbe-
stätigung zuleiten.
Bei schriftlichen Aufträgen oder Bestellungen sind Nebenarbeiten und Zusicherung von oder bei Vertragsabschluß nur in schriftlicher Form gültig, mündliche Angebote sind unverbindlich.
An Kostenvoranschlägen, Zeichnungen und anderen Unterlagen behalten wir uns eigentums- und urheberrechtliche Verwertungsrechte uneingeschränkt vor, sie dürfen weder vervielfältigt noch Dritten zugänglich gemacht werden. Kommt ein Auftrag nicht zustande, hat uns der Kunde die mit dem Angebot überreichten Zeichnungen, Skizzen, Fotos und sonstige Unterlagen umgehend zurückzugeben. Die angefallenen Aufwendungen sind kostenpflichtig.

§ 3 Preise – Zahlung

Unsere Preise verstehen sich ab Lager München, zuzüglich Fracht-, Verpackungs-
kosten und Mehrwertsteuer.
Für Lieferungen/Leistungen mit Fälligkeit später als 1 Monat nach Vertragsabschluß –
für uns unvorhersehbar – auftragsbezogene, d.h. mit der Beschaffung und Verarbei-tung verbundene Kosten ändern; dies gilt insbesondere für Material- und Lohnkosten.
Ein Rücktrittsrecht ist ausgeschlossen.
Soweit in beiderseitigem Einvernehmen der Vertrag aufgehoben wird, oder ein Rück-
trittsrecht des Kunden vorgenommen wird, liegt unser Abgeltungsanspruch bei 50% des Auftragwertes.
Mangels besonderer Vereinbarung verstehen sich unsere Preise stets ohne Montage.
Unsere Rechnungen sind sofort nach Rechnungsstellung und Lieferung/Leistung (oder Annahmeverzug des Kunden) ohne Abzug sofort zahlbar.
Zur Zurückhaltung von Zahlungen sowie zur Aufrechnung mit etwaigen Gegenan-
sprüchen ist unser Kunde nur dann berechtigt, wenn und soweit der Kunde eine unbe-
strittene oder rechtskräftige festgestellte Forderung geltend macht.
8. Vorbehaltlich weiterer Ansprüche berechnen wir bei Verzug des Kunden Vorzugs-
zinsen in Höhe von 10% über dem jeweiligen Bundesbankdiskontsatz und 5,00€ je
Mahnschreiben.
Bei Abnahme durch den Kunden besteht sofort Vergütungsanspruch, dies gilt auch falls der Auftragnehmer die vorhergesehenen Arbeiten aus einem Grunde nicht be-
ginnen bzw. vorzeitig abbrechen muss, den der Auftraggeber zu vertreten hat.

§ 4 Liefer- und Leistungszeit

1. Haben wir mit dem Kunden unverbindliche Lieferfristen (z. B. „ca“) vereinbart,
kommen wir erst in Verzug wenn uns der Kunde nach Ablauf einer Verlängerungs-
frist von zwei Wochen schriftlich gemahnt hat.
2. Ereignisse höherer Gewalt, insbesondere Krieg, Streik, Aussperrung, Brand, Roh-
stoff- und Energiemangel etc. berechtigen uns, eine entsprechende Verlängerung der
Liefer-/Leistungszeit zu verlangen wenn uns hinsichtlich der Verzögerung kein Ver-
schulden trifft. Entsprechendes gilt, soweit diese Umstände bei unseren Zulieferanten
eintreten. In den vorstehenden Fällen werden wir den Kunden jeweils entsprechend
benachrichtigen.
3. Bei Verzug oder Unmöglichkeit haften wir nur für typische und bei Vertragsabschluß
bzw. Verzugseintritt vorhersehbare Schäden uns zwar bis zur Höhe von 10% des Auf-
tragswertes des verzögerten oder ausgebliebenen Teils der Lieferung; die 10%-
Grenze bezieht sich auf den gesamten Auftragswert wenn das Interesse unseres Kun-
den an eine Teillieferung weggefallen ist. Die vorstehenden Haftungseinschränkung-
en gelten nicht wenn uns oder unserem Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen zumin-
dest grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt.

§ 5 Monteurkosten-Hinweispflicht d. kundenbehördlichen Genehmigungen

1. Für die Tätigkeit unserer Monteure berechnen wir den jeweils vereinbarten bzw.
Stundenlohnsatz lt. Sondervereinbarung. An und Abfahrt werden nach der jeweiligen
Zeitdauer zuzüglich einer Fahrzeugpauschale berechnet.
2. Der Kunde hat unseren Monteuren die jeweilige Arbeitszeit sowie das verbrauchte
Material schriftlich zu bescheinigen. Hinsichtlich der Montagezeit und des Material-
verbrauchs können Reklamationen des Kunden nur dann berücksichtigt werden wenn hieraus bereits in den jeweiligen Montagebescheinigungen schriftlich hinge-
wiesen wurde.
3. Der Kunde ist verpflichtet, unsere Monteure vor Arbeitsbeginn ausführlich und ohne
besondere Aufforderung auf Besonderheiten und Beachtung in seinen Räumen hinzu-
weisen. Vor allem hat der Kunde die Monteure auf eventuelle besondere Brand- und
Explosionsgefahren sowie auf die Lage von Wasser-, Heizungs-, Gas- und Elektro-
leitungen etc. aufmerksam zu machen. Diese Belehrungen sind an jedem Montagetag erneut durchzuführen.
4. Unterbleibt diese Informationspflicht, wird der Auftragnehmer durch den Auftrag-
geber von allen entstandenen Schäden und Folgeschäden freigestellt.
5. Der Kunde hat die für die Ausführung und den Betrieb der Anlagen notwendige
baupolizeiliche und die etwa notwendige Verkehrs-, Wasser-, gewerbepolizeiliche
und sonstige Genehmigung selbst herbeizuführen. Soweit möglich stellen wir dem
Kunden auf Verlangen die dazu erforderlichen Unterlagen zur Verfügung. Sämtliche
im Zusammenhang mit Genehmigungs- und Prüfungsverfahren entstehenden Gebühr-
en und Kosten gehen zu Lasten des Kunden.

§ 6 Abnahmepflicht des Kunden

1. Ein Abnahmeverweigerungsrecht steht dem Kunden nur bei wesentlichen Mängeln
zu, er kann jedoch verlangen, dass die gerügten Mängel in einem Protokoll festge-
halten werden, welches von beiden Parteien zu unterzeichnen ist.
2. Verweigert der Kunde die Abnahme oder eine Protokollerstellung nach Ablauf einer
ihm gesetzlichen angemessen Nachfrist oder erklärt er vorher, nicht abnehmen zu
wollen, so steht uns unter dem ausdrücklichen Vorbehalt weitergehender Ansprüche
ein Abgeltungsanspruch in Höhe von 40% des vereinbarten Liefer-/Leistungspreises
zu.
3. Wir können verlangen, dass über die Abnahme ein Protokoll gefertigt wird, welches
von beiden Parteien zu unterzeichnen ist.

§ 7 Gewährleistung

1. Der Kunde hat uns offensichtliche Mängel unverzüglich , spätestens jedoch inner-
halb von einer Woche, schriftlich – unter genauer Beschreibung der Mängel – anzu-
zeigen; verletzt der Kunde diese Anzeigenpflicht, schließt dies etwaige Gewähr-
leistungs- und Haftpflichtungsansprüche des Kunden aus.
2. Im Falle des Eingreifens unserer Gewährleistungsverfplichtung leisten wir nach
unserer Wahl Nachbesserung oder Ersatzlieferung, für die uns eine angemessene
Nachfrist einzuräumen ist, hat der Kunde das Recht, Herabsetzung der Vergütung
(Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrages (Wandlung) zu verlangen.
Das Wahlrecht zur Wandlung steht dem Kunden jedoch nicht zu wenn der Vertrag
eine Bauleistung oder sonstige Werkleistung zum Gegenstand hat, die sich ihrer
Natur nach einer Rückgewähr entzieht, z.B. Reparaturen.
3. Weitergehende Gewährleistungsansprüche sind ausgeschlossen, jedoch gelten die
vorstehenden Beschränkungen nicht für Eigenschaftszusicherungen, es sei denn,
dass wir unsere Zusicherung bereits mit einer Haftungsbegrenzung verbunden
hatten. Keine Gewähr wird übernommen für Schäden, die aus folgenden Gründen
entstanden sind, außer der Kunde weist nach, das der Mangel nicht hierauf beruht:
Nichtbeachtung von Gebrauchsanweisungen
Andere Verwendung des Liefer- bzw. Leistungsgegenstandes als vertraglich
vereinbart
– Unsachgemäße Behandlung sowie eigenmächtige Eingriffe des Kunden oder
Dritter
4. Bei Mängelrügen an Werksleistungen darf der Kunde Zahlungen nur in demjenigen
Umfang zurückhalten, die in einem angemessenem Verhältnis zu den aufgetretenen
Mängeln stehen.

§ 8 Haftungsbeschränkung

1. Unbeschadet sonstiger Regelungen in diesen Bedingungen sind weitergehende An-
sprüche aus Mängelhaftung oder sonstige Schadenersatzansprüche, egal aus wel-
chem Rechtsgrund, insbesondere solche aus unerlaubter Handlung i.S. d. §823 BGB
ausgeschlossen, sofern uns, bzw. unseren Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen
nicht zumindest grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt.
2. Die Haftung unseres Personals beschränkt sich ebenso wie unsere eigene Haftung.

§ 9 Eigentumsvorbehalt

1. Wir behalten uns das Eigentum an den Liefergegenständen bis zum Eingang sämt-
licher Zahlungen aus dem jeweiligen Vertrag vor. Soweit die Liefergegenstände
wesentliche Bestandteile des Grundstücks geworden sind, verpflichtet sich der
Kunde bei Nichteinhaltung der vereinbarten Zahlungstermine aus die Demontage
der Gegenstände, die ohne wesentliche Beeinträchtigung des Baukörpers ausgebaut
werden können, zu gestatten und uns das Eigentum an diesen Gegenständen zurück-
zuübertragen. Werden Liefergegenstande mit einem anderen Gegenstand fest ver-
bunden, so überträgt uns der Kunde, falls hierdurch Forderungen oder Miteigentum
entstehen, seine Forderungen oder sein Miteigentumsrecht an dem neuen Gegen-
stand in Höhe unserer Forderung zuzüglich 10% Sicherheit.
2. Vor Erfüllung unserer Zahlungsansprüche sind Verpfändung oder Sicherungs-
übereignung untersagt und Weiterveräußerung nur gegen sofortige Zahlung oder
unter Weitergabe unseres Eigentumsvorbehaltes gestattet. In letzterem Fall tritt
der Kunde schon jetzt seine Forderung aus dem Weiterverkauf der Vorbehaltsware
an uns ab. Solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen voll nachkommt, ist
er zur Einziehung der abgetretenen Forderungen berechtigt.
3. Von einer Pfändung von einem Diebstahl oder jeder anderen Beeinträchtigung un-
serer Vorbehaltsware sind wir unverzüglich zu benachrichtigen. Wir sind berechtigt,
unsere Vorbehaltsware als solche zu kennzeichnen.
4. Wir verpflichten uns, die aufgrund des Eigentumsvorbehalts zustehende Sicherung
insofern freizugeben, als ihr Wert die zu sichernde Forderung um mehr als 20%
übersteigt.

§ 10 Anwendbares Recht – Gerichtsstand – Datenschutz

1. Für diese Bedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen uns und
unseren Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
2. Soweit der Kunde Vollkaufmann, juristische Person öffentlichen Rechts oder ein
öffentlich rechtliches Sondervermögen ist, wird für etwaige Streitigkeiten aus den
Verträgen und damit im Zusammenhang stehenden Rechtsbeziehungen München
als Gerichtsstand vereinbart. Entsprechendes gilt, wenn im Zeitpunkt der Klageer-
hebung oder Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Kunden unbekannt ist.
3. Wir weisen gem. §26 BDSG darauf hin, dass wir von unseren Kunden mitgeteilte
Daten systematisch erfassen. Wir bitten um Nachricht wenn der Kunde eine
Löschung der erfassten Daten wünscht.